Spielbericht

Spielstatistik

Datum

30.03.2019

Ergebnis

FC Oberstdorf - SG Niedersont./Martinszell 3:0

Tore

---

Gelbe Karten

 Mair Peter (70.min)

Gelb-Rote Karten

---

Rote Karten

---

Zum Auftakt ins Fußballjahr 2019 war die SG Niedersonthofen/Martinszell zu Gast beim Tabellenprimus FC Oberstdorf. Aufgrund schlechter Platzverhältnisse in Oberstdorf musste auf den Kunstrasen in Hindelang ausgewichen werden. Nachdem das Hinspiel unglücklich mit 0:1 verloren wurde, sollten dem FCO dieses Mal nicht nur Schwierigkeiten bereitet, sondern auch Punkte abgetrotzt werden. In Abwesenheit von Captain Kiesel und Flügelflitzer Robart Jäck wollte der Spengler-Cup-Sieger tief stehen, in der eigenen Hälfte Beton anrühren und dann gegen einen aufgerückten Gegner über den schnellen Aushilfsmittelstürmer Maxi Gebhart seine Konter fahren. Dieser Matchplan hatte in den letzten beiden Vorbereitungsspielen gegen Durach 2 und Haldenwang zum Erfolg geführt und hätte auch in diesem Spiel wieder funktioniert, doch leider scheiterte es dieses Mal am Abschluss. Die SG hatte in der ersten Halbzeit sogar die eher besseren Chancen, Gebhart fand jedoch zweimal aus spitzem Winkel in Torhüter Stölzle seinen Meister, Neuzugang/Gastspieler/Kiesel-Vertreter Maximilian „Chixxe“ Schmidbauer scheiterte mit einem Kopfball, Andi „Æve“ Abend wollte bei der aussichtsreichsten Gelegenheit allein vor dem Tor uneigennützig, aber erfolglos auf Gebhart querlegen, anstatt den Ball selbst zum 0:1 in die Maschen zu jagen. Dies wurde wenig später auf der anderen Seite, wo die Spieler des Spengler-Cup-Zweiten ihre individuelle Klasse zeigten, eiskalt bestraft. Einen platzierten Flachschuss von Spieltrainer Maier konnte Goalie Ferdi Leimgruber noch parieren, Torgarant Marcel Mesch stand jedoch da, wo ein Mittelstürmer stehen muss, und staubte zum 1:0 ab. Ebendieser bereitete auch mit starker Ballbehandlung das 0:2 vor, welches von seinem Sturmpartner Markus Übelhör vollendet wurde.        
Coach Cobra Wegmann reagierte, kehrte vom ursprünglichen Plan ab und setzte mit einem 3-5-2 und zwei frischen Spielern auf den Flügeln auf Risiko. Dieser Schachzug hatte allerdings nicht den erhofften Effekt, der Meisterschaftsfavorit aus dem Oberland zeigte nun seine ganze Klasse und rechtfertigte nun das spätere Endergebnis. Die Nisoboys kamen zu keiner wirklich gefährlichen Torchance mehr, hatten dafür aber in der Defensive alle Hände voll zu tun. Man verteidigte aber mit Herzblut und auch Ferdi Leimgruber konnte sich noch einige Male auszeichnen, sodass die endgültige Entscheidung lange auf sich warten ließ. Kurz vor dem Ende sorgte Andi Maier dann doch noch mit einer sehenswerten Einzelaktion für den 3:0-Schlusspunkt.
Ein Spiel, bei dem in Topbesetzung oder mit dem Führungstreffer vielleicht was hätte gehen können, aber „wäre, wäre, Fahrradkette“, am Ende des Tages ein verdienter Sieg für den FCO. Kommenden Samstag wartet mit dem Tabellendritten aus Wertach der nächste harte Brocken, aber endlich zurück auf dem Niedersonthofener Grün sollte hier einiges möglich sein.