Spielbericht

Spielstatistik

Datum

07.10.2018

Ergebnis

TV Weitnau 2 - SG Niedersont./Martinszell 1:3

Tore

 Kiesel Florian (34.min) (Vorlage: Köberle Christian)
 Kiesel Florian (39.min) (Vorlage: Köberle Christian)
 Diaby Alhassane (51.min) (Vorlage: Köberle Christian)

Gelbe Karten

 Hummel Robert (89.min)

Gelb-Rote Karten

---

Rote Karten

 Gürsoy Ozan (70.min)

Die Maderholz Elf trat am Wochenende in Weitnau an und wollte nach 6 sieglosen Spielen endlich wieder einmal dreifach punkten. Vor allem die deftige 1:6 Klatsche vom vergangenen Mittwoch sollte vergessen gemacht werden. Zu Beginn des Spiels waren die Gäste erst einmal damit beschäftigt, sich an den holprigen Untergrund zu gewöhnen und den Anfangsdruck der Gastgeber unbeschadet zu überstehen, was beinahe schief gegangen wäre, aber Schiri Lupo erkannte ein Tor der Gastgeber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht an. In der 34. Minute war es dann Eckenspezialist Floori Kiesel, der sein Repertoire nun auch auf direkt verwandelte Freistöße erweitert hat, der die Niso Boys mit einem schönen Schlenzer über die Mauer in Führung brachte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später flankte Chris Köberle auf den zweiten Pfosten, wo Floori Kiesel schön eigelaufen war und per Kopf zum 0:2 einschädelte. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause. Für den zweiten Durchgang war dieses Ergebnis allerdings kein Ruhekissen, zu oft wurde in letzter Zeit eine Führung wieder abgegeben. Und auch an diesem Nachmittag dauerte es nur zwei Minuten bis nach der Pause der Anschlusstreffer fiel. Einen strammen Schuss parierte Keeper Leimgruber noch, beim Nachschuss war aber auch er geschlagen. Das Zittern dauerte aber nur vier Minuten, dann schlossen die Gäste einen mustergültigen Konter über Chris Köberle und Alhassane Diaby zum 1:3 ab. In der 70 Minute dann der unrühmliche Höhepunkt des Spieles, nachdem Ozan Gürsoy im Mittelfeld gefoult wurde, ließ er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen, bei der anschließenden Rangelei teilte auch ein Weitnauer Spieler aus. Somit mussten beide mit Rot vom Platz. Überschattet wurde die Schlussphase außerdem von zwei Knieverletzungen auf Weitnauer Seite, die aber ohne Einwirkung eines Gegenspielers passierten, gute Besserung von dieser Seite. Gästekeeper Ferdi kratzte in der Schlussminute noch einen Freistoß aus der Ecke. Am Ende des Tages ein durchaus verdienter Auswärtssieg bei dem die Teamleistung endlich einmal über 90 Minuten gestimmt hat. Das nächste Spiel findet erst am 27.10 gg Lenzfried statt.